Premierensamstag: Die Paddelreviere in Südschweden sind allesamt neu für mich. Nach und nach möchte ich sie erkunden. Heute steht der Östra Ringsjön, der südlichste von drei miteinander verbundenen Seen inmitten der Provinz Skåne auf meinem Plan. Die Einsatzstelle ist wieder einmal ein Sandstrand an einem Campingplatz. Der hat noch wintergeschlossen, als ich ankomme. Perfekt, um alles in Ruhe auszukundschaften!

Leichter Wind treibt Wellen aus Nordost auf den Strand und schiebt ein paar Wolken beiseite. Die Sonne zeigt sich, wenngleich es noch eisig kalt ist an diesem Samstag Nachmittag Ende März. Ohne Mütze und Paddelpfötchen geht da gar nichts und bei einer Wassertemperatur von knapp über zwei Grad ist auch klar: Der Trockenanzug bleibt noch eine ganze Weile mein Begleiter.


Kaum bin ich gestartet und mit ordentlich Abstand an all den bunten Häusern mit Seezugang auf der Südseite des Östra Ringsjön vorbeigepaddelt, biege ich ab Richtung Ufer. Meine rechte Fußraste hat sich verabschiedet; die Haltung ist unbequem und ich schaue, ob ich hier irgendwo rauskommen kann, um das Problemchen zu beheben. Steinig ist es, doch ich finde eine kleine sandige Stelle, die mir so gut gefällt, dass ich am liebsten Picknickdecke und Thermoskanne auspacken würde. Noch ist es dafür jedoch zu früh.

Ich stromere etwas herum, fotografiere frisches Frühlingsgrün und die weißen Blütenkelche der Buschwindröschen, die den Boden bedecken. Wenige Meter davon entfernt sind tief übers Wasser hängende Äste noch in Mäntel aus glitzerndem Eis eingepackt. Wie nah Winter und Frühling doch auf kleinstem Raum beieinander liegen können!

Am Westufer entlang paddle ich hoch bis zur Durchfahrt zum Västra Ringsjön. Die passiere ich, um neugierig zu schauen, was mich auf einer weiteren Tour dort erwarten wird. Dann drehe ich um, mache einen Bogen um die Fischernetze, die auf Höhe von “Ringsjöfisk Butik & Rökeri AB” deutlich sichtbar in den See ragen. Kurz dahinter finde ich eine minikleine Stelle zum Anlanden. Jetzt ist Pausenzeit!

Ich parke mein Boot zwischen etwas Sand und Wurzelwerk. Das ist perfekt für ein bis zwei Kajaks. Für größere Gruppen ist dieser Platz kurz vor Bosjökloster (> Landgang-Tipp am Ende des Beitrags) nicht geeignet.
Als ich mich für mein Mittagspicknick einrichte, merke ich schnell: Es ist ganz schön frisch an Land und die Sonne hat offenbar gerade keine Lust, mein Pausenbegleiter zu sein. Meine Finger sind schnell klamm. Also gibt’s noch einen Becher Tee und dann packe ich auch schon wieder zusammen.

Bis zum Übergang vom Östra Ringsjön in den Sätoftasjö paddle ich. Eigentlich hatte ich vor, das Ostufer auszupaddeln. Doch der zunehmende Wind aus Nordost ist zu verlockend: Ich biege ab und peile meinen Start- und Zielpunkt, den Campingplatz auf der Südostseite des Sees, an. Mit Rückenwind und der einen oder anderen kleinen Surfwelle geht’s zurück. Herrlich!


Das Ostufer samt Sätoftasjön und Västra Ringsjön erkunde ich dann ein ander Mal. Für heute bin ich einfach glücklich, eine Runde draußen gewesen zu sein und nun zu wissen: Hier gibt’s auf jeden Fall ein paar recht ordentliche Optionen für kürzere und auch mal längere Paddelausflüge zwischen Morgenrunde und Tagestour.

Infos:
Der Östra Ringsjön ist mit einer Wasseroberfläche von 20,5 Quadratkilometern der größte der drei zusammenhängenden Seen Östra Ringsjön, Västra Ringsjön und Sätoftasjön. Sie bilden ein Wasserareal von insgesamt 40 Quadratkilometern Fläche und sind damit, nach dem Ivösjön, der zweitgrößte See der Provinz Skåne in Südschweden.

Als Einsetzstelle habe ich bei meiner Premierentour den Sandstrand vom Camingplatz Ringsjöstrand gewählt. Das geht im Winterhalbjahr, wenn der Platz geschlossen ist, prima. Ansonsten gibt es rund um das Seenkleeblatt fünf offizielle Badestellen, die ich auf weiteren Touren als Startorte wählen und testen werde: Sjöholmen und Gamla Bo am Västra Ringsjön sowie Sätofta, Fulltofta und Ringsjöstrand.

Landgang-Tipp:
Schlosspark, Kräutergarten, Rosenblüte. Dazu eine Schlosskirche, mittelalterliche Gewölbe, Gartencafé und Restaurant sowie Alpakas, Lamas und Ziegen im Park – das markante Gebäude von Bosjökloster, das man von Seeseite aus auf dem Östra Ringsjön stets im Blick hat, ist einen Landgang wert. Im Sommerhalbjahr kann man hier auch Ruderboote für einen kleinen Ausflug mieten.

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.